Rhabarberkuchen mit Baiser-Haube #Rezept

Im Frühling jagt ein kulinarisches Highlight das nächste: Nach dem Bärlauch ist nun also der Rhabarber dran und der wurde auf diesem Blog schon oft verarbeitet – hier gibts Rhabarberkompott, selbiges kombiniert mit Quark-Dessert und ein schneller Rhabarberkuchen vom Blech.

Aber heute solls mal wieder die Springform sein für einen Kuchen. Und los gehts.

Rhabarberkuchen auf dem Küchentisch

Zutaten für den Boden (für eine 24’er Springform):

✔ 400g Rhabarber
✔ 110g Butter
✔ 100g Zucker
✔ 130g Weizenmehl
✔ 50g Speisestärke
✔ 1 TL Backpulver
✔ 1 Ei + 2 Eigelb

Rhabarber in 1cm große Stücke schneiden, in einem Sieb mit viel Wasser waschen & abtropfen lassen. Butter, Zucker, 1 Ei und 2 zusätzliche Eigelb mit einer Gabel in einer Schüssel (oder mit der Küchenmaschine) cremig schlagen. Da ich stets ohne Küchenmaschine arbeite, verflüssige ich die Butter auf kleiner Stufe auf dem Herd und rühre sie dann in den Zucker & die Eier. Beim Eiertrennen wird natürlich das Eiweiß aufgefangen, das brauchen wir noch.

Mehl, Speisestärke und das Backpulver werden vermischt und dem Teig untergerührt. Dabei darauf achten, dass keine Klümpchen entstehen. Der Teig ist nun soweit fertig.

Da meine Springform ein nahezu biblisches Alter aufweist, füge ich Backpapier ein und fette die Ränder mit Butter. Nun kommt der Kuchenteig hinein und wird mit den Rhabarberstücken gleichmäßig belegt.

Der Kuchen kommt nun für mindestens 20 Minuten bei 175°C Umluft in den Ofen. Ohne Umluft kann es noch einmal 10 Minuten länger dauern.

Rhabarberkuchen frisch aus dem Ofen

In der Zwischenzeit kann schnell der nervige Kuchenback-Abwasch erledigt und die Baiser-Haube vorbereitet werden.

Zutaten für die Baiser-Haube:

✔ 80g Zucker
✔ 2 Eiweiß

Aus Zucker & Eiweiß (Eiklar) mit sehr viel Schwung in der Hand oder dem Mixer Eischnee schlagen. Nach 20 (oder 30 Minuten) kommt der Kuchen kurz aus dem Ofen. Den Eischnee auf dem Kuchen verteilen und nochmal ca. 10 bis 15 Minuten bei 150°C backen. Ohne Umluft verträgt der Kuchen die restlichen Minuten auch gut bei 175°C.

Der Kuchen ist fertig, wenn die Baiser-Haube leicht oder stärker braun wird – je nach Vorliebe.

Der Rhabarberkuchen mit Puderzucker ist fast alle

Nach einer kurzen Phase des Abkühlens kann der Kuchen direkt gefuttert werden. Manchmal bleibt kaum die Zeit, ihn mit Puderzucker zu bestreuen. Weil er so gut ankommt.

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.